Betrügerische Youtuberin lockt junge Männer

Private Bilder und Versprechungen des direkten Kontakts lassen ihre Fans viel Geld ausgeben.

Videos mit gewagten Titeln, Thumbnails, die nackte Haut zeigen und viel sexuelle Indiskretionen, die alle mehr heiße Luft als heißes Zeug sind.

Katja Krasavice hat sich auf den Weg zu einer riesigen Fangemeinde gemacht: 1,2 Millionen Youtube-Abonnenten, hat die Blondine mittlerweile. Der aufstrebende Sexstar hat sich erst auf Youtube einen Namen gemacht und ist dann auf immer fragwürdigere Weise auf andere Plattformen umgezogen. Googelt man beispielsweise „Katja Krasavice nackt sehen„, so kommen neben vielen Youtube-Videos der Künstlerin auch fragwürdige Links zu Softporno Seiten.

Heute vor drei Jahren startete Katja Krasavice ihren Youtube-Account und machte sich auf den Weg ins deutsche digitale Bewusstsein. Seitdem hat sie es mit mehr als 150 Videos gefüllt, die alle einem sehr ähnlichen Aufbau folgen: Meist ein Thumbnail, auf dem die Blondine halbnackt und zensiert in obszönen Posen zu sehen ist, inhaltlich gibt es sexuelle Anspielungen, Sexgeschichten und alles rund um das Thema Sex. Jedoch meist ohne aufklärenden Charakter, sondern eher zum „aufgeilen“ der meist Minderjährigen Fans gedacht. Alle paar Monate folgt dann eine Promo Aktion für einen Song oder ein neues Video auf einer Softporno Plattform. Diese Videos sind natürlich nur gegen eine monatliche Gebühr erhältlich. Marketingtechnisch ein sehr cleverer Schachzug der Leipzigerin.

Tauscht Katja Youtube gegen Youporn?

Die Gradwanderung zwischen provozierender Unterhaltung und ausgewachsener Pornografie, die Altersbeschränkungen erfordert, wird immer enger. Sie erwähnt regelmäßig, wie sehr sie es liebt, vor der Kamera zu stehen, ist sich aber nicht sicher, ob sie bereit ist, alles öffentlich zu machen. Ein Zeichen dafür, dass wir Sie möglicherweise bald auf einer Pornoplattform zu sehen bekommen. Aktuell besteht ja schon eine aktuelle Zusammenarbeit mit dem Erotik-Portal fundorado.com. In einem Youtube-Video vom 1. Februar 2017 erwähnt Krasavice ein „extrem heißes Privatvideo“, das die Runden macht, die man nur auf katjakommt.de sehen kann. Die Domain wird auf fundorado.com umgeleitet.

Katja Krasavice hat in der Vergangenheit weitere bezahlte Kooperationen abgeschlossen, zum Beispiel mit Quizpanda und dem SMS-Dienst Bongo, die sich jeweils als Betrug herausstellen. Weitere Einnahmequellen sind eine Clubtour, die sie seit Monaten durchführt und der Verkauf ihres eigenen Parfums auf katjakrasaviceshop.com.