Das Gesundheitssystem in Spanien

Das spanische Gesundheitssystem ist bekannt, eins der Besten der Welt zu sein. Es garantiert eine flächendeckende Versorgung und keine Vorrauszahlungen, auf Seiten der Patienten, abgesehen von der Zahlung eines Teils der Rezeptgebühren. Etwa 10 Prozent des spanischen BIP werden für die Gesundheitsversorgung ausgegeben. Bei der Zahl der Ärzte liegt das südeuropäische Land mit rund vier Ärzten pro 1.000 Einwohner auf Platz sechs im Eu-weiten Vergleich. Eine Umfrage der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2015 ergab, dass spanische Frauen am ältesten werden, ausgenommen der  Japanern. Nur die werden noch älter.

Das spanische Gesundheitssystem

Die staatliche Gesundheitsfürsorge ist für jeden, der in Spanien lebt und arbeitet, kostenlos, obwohl man auf einigen der spanischen Inseln reisen muss, um einen staatlichen Gesundheitsdienstleister zu finden.

Sie haben Anspruch auf kostenlose staatliche Gesundheitsversorgung, wenn Sie eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • in Spanien wohnhaft und beschäftigt oder selbstständig, es werden Sozialabgaben gezahlt
  • in Spanien wohnhaft und beziehen bestimmte staatliche Leistungen
  • Wohnsitz in Spanien und kürzlich geschieden oder von einem bei der Sozialversicherung registrierten Partner getrennt
  • ein Kind mit Wohnsitz in Spanien
  • eine schwangere Frau mit Wohnsitz in Spanien
  • unter 26 Jahren und derzeitiges Studium in Spanien
  • ein staatlicher Rentner
  • vorübergehend in Spanien bleiben und eine EHIC-Karte besitzen

Zum Arzt gehen in Spanien

In Spanien erhalten Sie die medizinische Grundversorgung durch ein Gesundheitszentrum (kurz CAP) oder einen Allgemeinmediziner. Bevor Sie einen Arzt in Spanien aufsuchen können, müssen Sie sich registrieren lassen.

Ärzte in Spanien können sowohl private als auch staatliche Gesundheitsversorgung anbieten. Sie sollten sich im Vorfeld überlegen, ob Sie privat oder staatlich „behandelt“ werden möchten. Für Privat- und Kassenpatienten kann es separate OP-Zeiten geben. Sie sollten eine Broschüre mit dem Titel „Carta de Derechos y Deberes“ erhalten, die Ihre Rechte als Patient umfasst.

In der Regel vereinbaren Sie einen Termin für einen Arztbesuch in einem Gesundheitszentrum, obwohl Ärzte mit individueller Praxis nach dem Prinzip, wer zuerst kommt malt zuerst arbeiten. Sie haben das Recht, sich von einem Freund oder Verwandten während der Beratung begleiten zu lassen. Sie können den Arzt wechseln, indem Sie sich einfach neu anmelden.

Mehr Informationen über Spanien und das dortige Gesundheitssystem finden Sie hier ->.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.