Wie funktionieren Abnehmpillen?

Abnehmen ist hart, gerade, wenn das Leben stressig ist. Es ist zeitaufwendig, jeden Tag gesunde Mahlzeiten zu kochen und Sport zu treiben, und der Kauf von viel frischem Obst und Gemüse kann schnell ins Geld gehen. Selbst mit der besten Motivation ist es schwierig zu wissen, wo man anfangen und was man tun soll, wenn man seine Lebensgewohnheiten ändern und gesünder leben will.

Kein Wunder, dass es eine Million Produkte gibt, die versprechen, den Stress, die Zeit und die Kosten des Abnehmens überflüssig zu machen. Wäre es nicht viel besser, wenn es so einfach wäre, wie eine Pille zu nehmen?

Diätpillen werden oft als schnelle und einfache Möglichkeit vermarktet, das Fett wegzuschmelzen zu lassen. Aber stimmen die Behauptungen und Versprechen der Hersteller überhaupt? Mit Abnehmtabletten wird gerne einmal getrickst und wirkungslose Füllstoffe benutzt. Wir schauen genau hin:

Wie wirken Abnehmtabletten?

Die meisten Pillen wurden hergestellt, um entweder Ihren Appetit zu unterdrücken oder die Fähigkeit Ihres Körpers zu senken, Fett aus der Nahrung aufzunehmen. Einige der Abnehnpillen sind verschreibungspflichtig, während andere leicht im Reformhäusern zu erhalten sind. Je nachdem, ob die Diätpille verschreibungspflichtig ist oder nicht, gelten unterschiedliche Vorschriften und Standards.

Was enthalten die Pillen?

Im Allgemeinen enthalten Diätpillen eine Vielzahl von Vitaminen und Kräutern, manchmal begleitet von Stimulanzien. Hier ist eine Zusammenfassung der häufig zu findenen Inhaltsstoffe:

  • Hydroxycitronensäure auch bekannt als Brindleberry, Malabar tamarind oder Garcinia quaesita. Die Hersteller behaupten, dass es den Stoffwechsel anregt, den Appetit reduziert und sogar die Körperfettproduktion einschränkt. Die Beweise für diese Behauptung scheinen nicht ganz kugelsicher zu sein, wobei einige Tester eine Verbesserung zeigen, während andere keinen Unterschied feststellen konnten.
  • Bitterorange: Sie wird als „Fatburner“ vermarktet, die den Stoffwechsel erhöht und den Appetit verringert, aber auch hier gehen die Meinungen auseinander. Einige Studien deuten auf ein Risiko von kardiovaskulären Nebenwirkungen hin, insbesondere bei Patienten mit Herzerkrankungen oder der Einnahme anderer Medikamente.
  • Grüner Kaffee-Extrakt: Die Behauptung ist, dass dieser Inhaltsstoff den Stoffwechsel und die Glukosekontrolle erhöht. Während es keine bekannten Nebenwirkungen gibt, gibt es ebenso wenig signifikanten Studien.
  • Auszug des grünen Tees: Hier gibt es einige Studien, die die Wirksamkeit des enthaltenen Koffein bestätigen. Es wird behauptet, dass, das Koffein die Körperfettproduktion reduziert und den Stoffwechsel anregt.
  • Chitosan: Die Hersteller sagen, es bindet an Fetten und stoppt die Absorption. Die Ergebnisse der verschiedenen Studien zu Chitosan variieren, wobei keine signifikante Gewichtsabnahme zu verzeichnen war.
  • Chrom-Picolinat: Es wird behauptet, das Chrom-Picolinat die Insulinempfindlichkeit erhöht, d.h. die Menge des Insulins verringern, das Sie Muskel- und fette Zellen produzieren müssen, um Glukose aufzusaugen. Nach Angaben des National Institute of Health in den USA ist eine hohe Insulinempfindlichkeit generell gut, da das Gegenteil, die Insulinresistenz, ein Vorläufer von Diabetes ist.

Funktionieren Abnehmtabletten wirklich?

Es ist zwar ein Evergreen und Sie hören das nun wahrscheinlich zum einhundertsten Mail, aber  Ernährung und Bewegung, dass ist der beste Weg, um auf lange Sicht effektiv und nachhaltig abzunehmen. Abnehmpillen mit guten Inhaltsstoffen können diesen Prozess vielleicht unterstützen, allerdings halten nicht alle Hersteller das, was sie versprechen.

Es ist eine gute Idee, mit Ihrem Arzt über die Produkte zu sprechen, die Sie zu sich nehmen wollen. Der Arzt ist meist in der Lage gute Präparate von schlechten zu unterscheiden. Außerdem kann er Ihnen helfen, sichere Tabletten zu finden, um ihren gesunden Ernährungs- und Bewegungsplan sinnvoll zu ergänzen.